Beruf und Privat – Trennen oder nicht?

Beruf und Privat – Trennen oder nicht?

Heute möchte ich mir die Frage stellen ob eine Trennung von beruflichen und privatem Sinnvoll ist und welche Auswirkungen diese Trennung auf meine Produktivität hat.

Hier gibt es natürlich mehrere Ansätze die man verfolgen kann.

1. Strickte Trennung der beiden Lebensbereiche

2. Keine Trennung

3. Eine Mischung aus beidem

Schauen wir uns einmal die einzelnen Möglichkeiten an.

Möglichkeit 1:

Hier wird sehr streng darauf geachtet das sich die beiden Lebensbereiche nicht überschneiden. Ab einem bestimmten Zeitpunkt am Tag hat man nichts mehr mit der Arbeit zu tun. Das kann sein wenn man die Bürotüre hinter sich schließt oder aber auch wenn man ins Auto steigt um nach Hause zu fahren. Man denkt weder an die Kollegen noch an die Kunden und schon gar nicht an die ganzen Aufgaben die man zurück lässt und die am nächsten Tag wieder auf einen warten.

Das hat natürlich durchaus Vorteile. Man kann sich voll und ganz auf die Aufgaben und Menschen aus seinem privatem Umfeld konzentrieren. So ist man ganz bei seiner Familie oder seinen Freunden und kümmert sich nur um das was außerhalb der Arbeit anfällt.

Der Nachteil liegt allerdings auch auf der Hand. Man hat keinen Kontakt mehr zu den Menschen auf der Arbeit und steht so nicht mehr mit diesen im Austausch. Man denkt nicht über Probleme nach die vielleicht auf der Arbeit bestehen und so kann es keine plötzliche Eingebung geben die man durch den Abstand zum Büro vielleicht bekommt und die ein großes Problem löst.

Möglichkeit 2

Egal wo man ist und was man gerade tut, man ist immer für die Arbeit da. Egal was es gerade gibt, man ist immer für Kollegen und Kunden erreichbar. Wenn einem beim Rasenmähen eine Idee für ein Projekt oder eine Lösung für eine Aufgabe einfällt, so wird man vielleicht noch den Rasen fertig mähen und sich dann an seinen Schreibtisch setzten (oder vielleicht sogar ins Büro fahren) um die Lösung sofort umzusetzen.

Der Vorteil ist natürlich, man ist immer umgeben von verschiedenen Aufgaben. Jederzeit besteht die Möglichkeit das man etwas zu tun bekommt und es einem nie langweilig wird. Auch der Nachteil aus Möglichkeit 1 ist nicht mehr vorhanden. Wenn einem die Lösung einfällt setzt man sie um und das Problem oder die Aufgabe ist gelöst.

Ein Nachteil ist dementsprechend natürlich, dass man immer auf Volldampf läuft. Wenn man privat gerade einen Moment Ruhe hat oder auch einfach mal nichts zu tun ist, liegen dort bestimmt noch Aufgaben aus meinem Beruf die man dann natürlich erledigt.

Möglichkeit 3:

Man mischt die beiden Möglichkeiten eins und zwei.

Das heißt wenn man mit seiner täglichen Arbeit fertig ist schaltet man zunächst ab. Bleibt jedoch offen für Ideen und Anregungen die einem begegnen. Vielleicht ist hier ja die ein oder andere gute Idee dabei die man auch auf der Arbeit umsetzten kann.

Man wird dann natürlich nicht sofort los stürmen und die Idee umsetzten, sondern sich die Gedanken aufschreiben um sie dann später wenn man wieder im Büro oder beim Kunden ist umzusetzen. Wenn man seine private ToDo Liste abgearbeitet habe, dann greift man nicht zur beruflichen, sondern die dadurch gewonnene freie Zeit wird genutzt um sie mit freunden und Familie zu verbringen.

Für jede der einzelnen Möglichkeiten gibt es mit Sicherheit noch einige Vor- und Nachteile mehr.

Die hier genannten sollen exemplarisch sein und stellen für mich die wichtigsten dar. Aber ihr seid natürlich eingeladen mit uns in den Kommentaren weitere Vorteile und auch Nachteile zu diskutieren. Welche Möglichkeit man für sich selbst wählt hängt immer vom jeweiligen Typ ab. Man kann natürlich die dritte Möglichkeit auch in verschiedenen Variationen verwenden. Manche gehen etwas mehr die Symbiose von Privatem und beruflichem ein machen trennen etwas mehr als andere obwohl sie keine strikte Trennung vornehmen.

Wie handhabt ihr die Trennung von privatem und beruflichem? Nehmt ihr eine Trennung vor oder vermischt ihr grundsätzlich alles?

Mich würde auch interessieren wie das bei euch mit dem Telefon aussieht. Seid ihr rund um die Uhr erreichbar und gibt es dafür Absprachen bei euch?

 Nils – Ich habe Zeit für dich

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© Benjamin Floer
* = Affiliatelink