Schlaf gut und träum was Süßes

Schlaf gut und träum was Süßes

Zu einer produktiven Arbeitsweise gehört es sich selber ausreichend Pausen zu gönnen. Auch ein ausreichend langer und guter Schlaf ist dafür wichtig.

Damit du besser schlafen kannst, solltest du zunächst deinen Biorhythmus beobachten. Wann wirst du müde? Wann bist du besonders produktiv? Bist du eher die Eule oder der Hausrotschwanz? Dieser singt bereits 90 Minuten vor dem Sonnenaufgang.

Richte deine Schlafenszeit entsprechend deines Biorhythmus aus und versuche diese Zeiten regelmäßig einzuhalten.

Ich bin zum Beispiel morgens besonders produktiv und starte deshalb meinen Bürotag um [5:00] Uhr. Nachmittags gewinne ich dadurch Zeit für meine Kinder und meine Hobbys, denn zu dieser Zeit bin ich furchtbar unproduktiv.

Ich zeige dir wie du deine Schlafqualität verbessern kannst.

Damit du gut schlafen kannst solltest du tagsüber nicht nur deinen Kopf fordern, sondern auch deinen Körper. Regelmäßiger Sport verhilft dir nicht nur zu einem besseren Schlaf sondern auch zu einer besseren Gesundheit. Abends solltest du es jedoch nicht übertreiben. Gehe nach deinem Abendtermin lieber noch eine halbe Stunde spazieren als dich vor den Fernseher zu setzen.

In unserem Beruf neigt man dazu, zumindest geht es mir oft so, sich nach den späten Abendtermin  noch etwas zu gönnen. Weil ich nicht mehr richtig essen möchte, findet sich schnell ein Eis oder ein Stück Käse in meiner Hand. Das Essen unmittelbar vor dem schlafengehen ist jedoch kontraproduktiv für eine gute Nacht.

Lüfte dein Schlafzimmer vor dem zu Bett gehen ordentlich durch und schlafe am besten auch im Winter mit offenem Fenster. Die ideale Schlaftemperatur liegt zwischen 16 und 18°.

Auch wenn Besuch normalerweise nicht das Schlafzimmer betritt sollte dieser Raum nicht als Abstellkammer genutzt werden. Lagere auch nichts oben auf dem Schrank. Das Schlafzimmer soll deiner Entspannung dienen und sollte entsprechend aussehen. Bügelwäsche oder andere Dinge, die du noch erledigen muss und in deinem Sichtbereich sind, stressen dich unterbewusst.

Technik hat im Schlafzimmer nichts zu suchen. Versuche vor dem schlafengehen lieber etwas zu lesen. Auch dein Handy solltest du nachts nicht neben dir liegen haben. Es ist gut bewusst auch einmal nicht erreichbar zu sein.

Für spontane Einfälle lege dir stattdessen einen Block und einen Stift neben dein Bett. Wenn dir etwas einfällt kannst du es notieren und dann ruhig bis morgen früh vergessen.

Schlafe im Dunkeln. Dein Körper schüttet dann Botenstoffe aus, die dich besser schlafen lassen.

Investiere in ein vernünftiges Bett mit gutem Lattenrost und guter Matratze. Auch deine Decke muss angenehm für dich sein. Meine Frau zum Beispiel hat eine viel schwerere Bettdecke als ich, darunter könnte ich niemals schlafen.

 Noch mehr Tipps um besser zu schlafen gibt es hier

Ich wünsche dir eine gute Nacht. Schlaf gut!

 

Welche Abendrituale hast du? – Schreib einen Kommentar. Ich bin gespannt.

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© Benjamin Floer
* = Affiliatelink