1382 ungeöffnete Emails

1382 ungeöffnete Emails

Bei einer Präsentation eines Kollegen sah man kurz den Homescreen seines iPad. Dort standen unglaubliche 1382 ungeöffnete E-Mails.

Ich nehme nicht an, dass er diese Mails alle an diesem Tag vor 11 Uhr bekommen hat. Wahrscheinlicher ist, dass sich sein Postfach schon eine ganze Weile schneller füllt als er es leeren kann.
Hast du auch ein Problem mit der zeitnahen Bearbeitung deiner E-Mails?

Es gibt verschiedene Arten der Nutzung des Posteingangs.

1. Die Absender und Mails überfliegen. Alles Wichtige beantworten und den Rest erstmal liegen lassen bis man Zeit dafür hat. Machst du das mit dem Briefkasten an deiner Tür auch so? Der Postkasten wäre so sehr schnell überfüllt und du wärst dann gezwungen alles raus zu nehmen. Bei E-Mails hat man für dieses Vorgehen viel zu viel Platz. Google bietet dir zum Beispiel ein Gratispostfach von 15 GB. Das reicht in etwa für 3.000.000 reine Textemails.
Und mal Hand aufs Herz: die “mehr Zeit” zum Bearbeiten liegengebliebener E-Mails kommt nie.

2. Die E-Mails in Ordnern vorsortieren. Das geht von Hand oder mit automatischen Filtern. Google macht das sogar ohne selbst erstellte Suchalgorythmen möglich. Nach der Vorsortierung kannst du die Themen nacheinander bearbeiten. Ich empfehle dringende Mails direkt zu beantworten und nicht erst weg zu sortieren. Denn die Gefahr ist, dass die Mails in den Ordnern verschwinden und nie wieder auftauchen.

3. Du kannst die Mails, die du erst später bearbeiten kannst, möchtest oder musst, terminieren. Du legst die Mails quasi in eine digitale Wiedervorlage. Das geht mit der neuen Inbox von Google. Zur App oder mit der App Spark Mail.

4. Ich empfehle das Prinzip »Zero inbox« zum Abarbeiten deiner Mails.
– alle nicht benötigten Mails löschen
– Mails, die keine Handlung benötigen, z.B. Newsletter, Protokolle, in einen extra Ordner verschieben.
– Mails die du erst später brauchst lege die in die Wiedervorlage (siehe Punkt 3)
– Der Rest wird in möglichst wenigen Sätzen beantwortet oder als Aufgabe zum Beispiel im Progamm “Todoist” abgelegt.

Das Hauptziel:! “Der Posteingang muss jeden Abend leer sein.”

1 Kommentar

  • Es gibt noch Spark (Readdle) und Mailbox (Dropbox) an. Können beide sehr gut terminiert erneut Mail im Eingang auftauchen lassen. Da zumindest Spark auch andere Provider kann, vielleicht eine gute Alternative. Hat auch noch andere nette Feature zu bieten.

Was denkst du?

> Wer bin ich?
Ich bin Benjamin Floer:  Pastoralreferent, Blogger, Podcaster, Trainer, Autor, Ehemann und zweifacher Vater. Ich liebe und lebe Zeitmanagement und bin überzeugter Minimalist mit Technikfimmel.
> Kostenlos starten
Der Guide gibt dir die besten Tipps zum Einstieg ins Zeitmanagement. Du musst dafür nur 30 Minuten investieren. Das ist weniger als eine Folge deiner aktuellen Staffel bei Netflix. Investiere jetzt eine halbe Stunde Zeit und tausche sie gegen viele entspannte Stunden.
> Neu hier?
Herzlich willkommen. Schön, dass du da bist. Ich möchte dich gerne zu einem digitalen Kaffee einladen und ein bisschen mit dir quatschen. 
> Mein Podcast

Neue Beiträge

Mama und berufstätig - Caroline Hasenpusch im Interview

Mama und berufstätig - Caroline Hasenpusch im Interview

Immer erreichbar? - Handy Stress

Immer erreichbar? - Handy Stress

Prokrastination: Wie du während der Arbeit nicht prokrastinierst und mehr Zeit für deine Familie hast

Prokrastination: Wie du während der Arbeit nicht prokrastinierst und mehr Zeit für deine Familie hast

Hygge leben als Familie

Hygge leben als Familie

Haushalt mit Kindern - Wie kann ich meinen Haushalt besser organisieren?

Haushalt mit Kindern - Wie kann ich meinen Haushalt besser organisieren?

Ich werde gerne verfolgt: 
© Benjamin Floer