6 Dinge die du am Ende deines Lebens bereuen wirst

6 Dinge die du am Ende deines Lebens bereuen wirst

Was bereuen wir, wenn unsere Zeit auf Erden endet? Eine Pflegekraft auf einer Palliativstation hat darüber ein Buch geschrieben.

5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen

Was hat das mit Selbstmanagement zu tun?

Ich sehe dich gerade vor deinem Computer sitzen und dich fragen, warum um alles in der Welt ich dieses Thema in einem Blog über Selbstmanagement aufgreife. Ein erfolgreiches Zeitmanagement ist nur möglich, wenn du weißt, wofür du deine gewonnene Zeit nutzen möchtest. Mehr Zeit zu haben, um mehr zu Arbeiten ist nicht mein Ziel. Und es sollte auch nicht deins sein. Es gibt eine Methode, die immer wieder empfohlen wird, um sich zu verdeutlichen, wie man leben möchte. Man soll sich dazu seine eigene Beerdigung vorstellen und sich fragen was man gerne in der Grabrede über sich hören möchte. Ich mag diese Methode nicht sonderlich! Sie geht mir das ganze zu negativ an. Spannender finde ich die Rede zu meinem 100. Geburtstag ;-) Dennoch können wir viel von den Menschen lernen, die sich ihr Lebensende nicht nur vorstellen, sondern die wirklich kurz vor dem Ende ihres Lebens stehen.

Was Sterbende am meisten bereuen

„Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben."

Der Wunsch das Leben so zu leben, wie man es möchte, steckt in jedem von uns. Und dennoch machen wir meist das, was andere von uns erwarten. Das, was sich eben gehört. Wir leben so, wie man es eben macht. So wie es uns vorgelebt wurde. Jetzt können wir daran, wie unser Leben ist, auch nichts mehr ändern. Wirklich?! Warum denn nicht? Du kannst deinen Job kündigen, deinen Partner verlassen oder in ein anderes Land ziehen. Du kannst theoretisch sogar deine Kinder zur Adoption freigeben. (ACHTUNG: Das sind reine Hypothesen und keine Empfehlungen. Ich sag dir nicht, wie du leben sollst!) Doch es gibt ein Problem. Du kannst nur dann das Leben führen, dass du willst, wenn du weißt, was du willst. Gönne dir regelmäßige Auszeiten, um dein Leben zu reflektieren und neu zu planen. Eine hilfreiche Frage dafür: „Würde ich, mit dem Wissen von heute, nochmal so entscheiden?“ Und wenn die Antwort „Nein“ lautet, dann überlege dir, wie du etwas ändern kannst.

"Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet."

Wir arbeiten fast alle zu viel und leben zu wenig. Du wohl auch, wenn du diesen Blog liest ;-) Ich möchte dir an dieser Stelle ein Video zeigen, das man gar nicht oft genug schauen kann: https://youtu.be/9AJcgCoBeJs Was sind deine großen Steine im Leben? Und bekommen sie die Priorität, die sie verdienen?

"Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken."

Viele Menschen sprechen nicht offen über ihre Gefühle. Teils aus Scham oder Angst. Noch häufiger um des lieben Friedens willen. Doch wie sollen andere Rücksicht auf deine Gefühle nehmen oder deine Wünsche erfüllen, wenn sie deine Gefühle nicht kennen. Steh zu deinen Gefühlen, auch wenn es um dein Zeitmanagement geht. Sag, wenn dir etwas zu viel ist. Sprich offen aus, wenn du überfordert bist. Schütze dich so selbst vor einem Burnout. Sprich aber auch über deine Wünsche. Bring Ideen für neue Projekte ein, für die du brennst. Erzähle von dem was dich begeistert.

"Ich wünschte mir, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten."

Die Autorin des Buchs sagt, jeder vermisst seine Freunde, wenn er stirbt. Warte nicht bis es zu spät ist, um deine Freundschaften zu pflegen. Im Alltagsstress kürzen wir oft an den falschen Dingen. Wir arbeiten lieber etwas länger, um das so wichtige Projekt abzuschließen. Und sagen dafür den Grillabend mit unseren Freunden ab. Man kann sich ja auch noch ein andernmal treffen. Doch auch da ist wieder viel zu tun. So Schieben wir immer weiter auf, bis wir irgendwann ganz allein da stehen.

"Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein."

Wir meinen viel zu oft, dass etwas „so sein muss“. Wir orientieren uns an erlernten oder anerzogenen Glaubenssätzen: „Arbeit macht keinen Spaß.“ „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.“ „Ohne Fleiß, kein Preis“ Trau dich, deine Glaubenssätze auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Erlaube dir selbst glücklich zu leben und schei.. auf deine Glaubenssätze.

Fazit:

Ein Mensch, der mir sehr nahe stand, sagte als er seinen Tod realisierte:

„Warum habe ich immer gesagt: Irgendwann will ich mal …“

Diesen Fehler versuche ich seitdem zu vermeiden. Ich nutze den Tag.

Ändere dein Leben jetzt, solange du noch kannst!


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

> Wer bin ich?
Ich bin Benjamin Floer:  Pastoralreferent, Blogger, Podcaster, Trainer, Autor, Ehemann und zweifacher Vater. Ich liebe und lebe Zeitmanagement und bin überzeugter Minimalist mit Technikfimmel.
> Kostenlos starten
Der Guide gibt dir die besten Tipps zum Einstieg ins Zeitmanagement. Du musst dafür nur 30 Minuten investieren. Das ist weniger als eine Folge deiner aktuellen Staffel bei Netflix. Investiere jetzt eine halbe Stunde Zeit und tausche sie gegen viele entspannte Stunden.
> Neu hier?
Herzlich willkommen. Schön, dass du da bist. Ich möchte dich gerne zu einem digitalen Kaffee einladen und ein bisschen mit dir quatschen. 
> Mein Podcast

Neue Beiträge

Lesetipps für 2020: 3 Bücher die dein Leben verändern werden

Lesetipps für 2020: 3 Bücher die dein Leben verändern werden

Erfolg dank Fokus auf das eine Ding

Erfolg dank Fokus auf das eine Ding

Mama und berufstätig - Caroline Hasenpusch im Interview

Mama und berufstätig - Caroline Hasenpusch im Interview

Immer erreichbar? - Handy Stress

Immer erreichbar? - Handy Stress

Prokrastination: Wie du während der Arbeit nicht prokrastinierst und mehr Zeit für deine Familie hast

Prokrastination: Wie du während der Arbeit nicht prokrastinierst und mehr Zeit für deine Familie hast

Ich werde gerne verfolgt: 
© Benjamin Floer