Dinge, die du noch in diesem Jahr erledigen solltest

Dinge, die du noch in diesem Jahr erledigen solltest

Es sind noch 47 Tage bis Heilig Abend.

Noch 54 bis Sylvester.


Hast du dir letztes Jahr bei der Sylversterfeier Vorsätze für das neue Jahr gesetzt?

Hast du sie erreicht?


Dir bleiben noch 54 Tage um deine Ziele in die Tat umzusetzen.

Ich verrate dir im Podcast Tipps und Tricks, die die Umsetzungswahrscheinlichkeit deiner alten (und auch neuer) Ziele enorm erhöhen:

Shownotes:

S = spezifisch

M = messbar

A = attraktiv (verlockend, was motiviert dich daran)

R = realistisch

T = terminiert

http://kurse.benjaminfloer.com/


Hallo und ganz herzlich willkommen. Mein Name ist Benjamin Floer von benjaminfloer.com und ich begrüße dich hier zu meinem Podcast zu den Themen Zeit- und Selbstmanagement. Weihnachten kommt immer so plötzlich. Heute bei der Veröffentlichung ist der 7. November. Es sind also noch 47 Tage bis Heiligabend und 54 Tage bis Silvester. Silvester setzen sich viele Leute gute Vorsätze. Hast du dir auch welche gesetzt, als das Jahr begonnen hat? Weißt du noch, welche das waren und hast du sie umgesetzt? Hast du das, was du dir vorgenommen hast, erreicht oder hast du nach wenigen Tagen aufgegeben? Viele Menschen setzen sich zum Beispiel das Ziel im nächsten Jahr endlich mehr Sport zu machen. Deswegen gibt es in vielen Fitnessstudios zum Jahresbeginn immer verlockende Angebote. Die Studios sind dann auch tatsächlich erst mal überfüllt. An jedem Gerät muss man warten, das ist ziemlich nervig und so nach 2, 3, vielleicht 4 Wochen leert sich das plötzlich ganz rapide wieder. Die Leute haben teilweise sogar für ein Jahr lang bezahlt, aber schaffen es irgendwie nicht mehr sich aufzuraffen, hinzugehen. Das Problem ist, dass Ziele meist nicht messbar formuliert werden. Wenn du solche Vorsätze hattest für dieses Jahr, dann möchte ich dich zum einen motivieren erst mal zu sagen, okay, du hast jetzt noch 54 Tage. Was spricht denn dagegen sie jetzt noch umzusetzen? Selbst, wenn du es am Jahresanfang nicht geschafft hast, es waren Ziele für dieses Jahr und die kannst du auch noch kurz vor Ende des Jahres umsetzen. Ich möchte dir heute ein bisschen was verraten zur Formulierung von guten Zielen, also von Zielen, die eine höhere Chance auf Umsetzung haben, und zwar ist das die Methode der smarten Ziele. Bevor du jetzt ausschaltest, ja, du denkst vielleicht, das ist doch ein alter Hut. Wenn du es nicht kennst, ist übrigens auch nicht schlimm, aber viele Menschen haben schon einmal von smarten Ziel gehört und sagen jetzt, kenne ich, okay, brauch ich nicht. Okay, dann sag doch noch mal kurz laut vor dich hin, wofür smart eigentlich steht. Dann würde ich gerne noch wissen, ob du deine Ziele denn auch wirklich so formulierst normalerweise im Alltag? Aha! Habe ich dich. Lass uns reingucken. Was bedeutet das? Smart ist eine Abkürzung, und zwar steht dabei jeder Buchstabe für ein Wort. Das S steht für spezifisch. Das Ziel muss so konkret wie möglich formuliert werden. Das M steht für messbar. Also etwas wie, ich möchte weniger wiegen, ist kein smartes Ziel. Ich möchte innerhalb der nächsten 3 Monate 5 Kilo abnehmen, ist messbar, kann ich hinterher nach den 3 Monaten sagen, erreicht oder nicht erreicht. Das Ziel muss attraktiv sein. Bleiben wir bei dem Beispiel, das Ziel sollte also nicht sein, ich möchte die nächsten 3 Monate weniger essen und auf Süßigkeiten verzichten. Dann merkst du schon in dir so, oh nein. Wenn das Ziel aber lautet, ich möchte in 3 Monaten 5 Kilo abnehmen, um fitter und gesünder zu sein und so länger für meine Kinder leben zu können. Wow, das ist attraktiv und das motiviert, zumindest mich. R, es muss realistisch sein. Ich möchte in den nächsten 3 Monaten 35 Kilo abnehmen und den Ironman laufen. Schönes hohes Ziel, kann man sich langfristig bestimmt auch setzen, ist aber mit der Zeit, die dafür gesetzt ist, nicht realistisch. Und die Zeit kommt bei dem T nochmal rein bei Smart, nämlich das Ganze muss terminiert sein. Du merkst, die Sachen haben ein bisschen Einfluss aufeinander, das Messbare hängt oft vom Termin ab und das Realistische von beidem. Also smart: spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert. Warum brauchst du jetzt noch Ziele bis zum Jahresende, die du dieses Jahr noch umsetzen kannst? Du kannst dir doch einfach wieder gute Neujahrsvorsätze machen. Jain. Das Problem bei einem Neujahrsvorsatz ist, dass viele genau diesen letzten Punkt von Smart nämlich das Terminiert ignorieren. Ich möchte im nächsten Jahr, das ist so unpräzise, da kann ich schieben bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag und immer sagen, ach ja, das hat noch Zeit und wollte ich irgendwann dieses Jahr. Wenn du dir jetzt ein Ziel setzt und sagst, ich möchte das erledigen bis Jahresende, hast du automatisch eine Terminierung drinnen, die relativ eng gefasst ist und dir den Druck macht, es jetzt auch wirklich umzusetzen. Ich selber mache es so, ich setze mir für meinen Blog, meinen Podcast, meinen Newsletter und so weiter Jahresziele. Die überprüfe ich kurz vorm Abschluss des Vorjahres beziehungsweise des laufenden Jahres und gucke, was habe ich erreicht, was habe ich nicht erreicht? Warum? Was kann ich besser machen? Und so weiter. Privat habe ich das inzwischen aufgehört. Ich setze mir für das neue Jahr keine Ziele mehr konkrete, sondern ich gebe dem ganzen Jahr eine Überschrift. Das war in einem Jahr zum Beispiel, als mein Umzug war und mein Stellenwechsel, war es das Wort Veränderung. Oder in einem Jahr war es zur Ruhe kommen. Und jede Entscheidung, die ich dann in dem Jahr treffe, orientiert sich an dieser Jahresüberschrift. Wenn ein neues Projekt angeboten wird, ich gerade aber schon extrem Stress habe und weiß, mein Jahresziel war es zur Ruhe zu kommen, dann kann ich das eben nicht noch annehmen. Es geht jetzt mir also erstmal aber darum, zu sagen, okay, du hast jetzt die Chance bis zum Jahresende noch Ziele umzusetzen, die eine perfekte Terminierung haben, nämlich der 31.12.. Ich möchte dir ein paar Beispiele für smarte Ziele nennen. Zum Beispiel könnte ich sagen, 2 Kilo, spezifisch und realistisch, abnehmen bis zum 24.12., terminiert, und so besser aussehen und Essen an Weihnachten ohne schlechtes Gewissen, attraktiv. Oder, ich möchte mein Büro entrümpeln, das heißt messbar, alle sichtbaren Flächen sind frei. Das Ganze ist attraktiv, weil ich in einem guten Gefühl ins neue Jahr starte. Das Ganze ist realistisch, weil ich mir nur ein Zimmer vornehme und nicht direkt den ganzen Hausputz und das Ganze ist terminiert, weil ich mache es bis zum 31.12.. Oder ein drittes Beispiel. Spezifisch, ich möchte meine Aufgabenliste reduzieren auf so und so viel Punkte, sagen wir um 20 Prozent senken, dann ist es messbar. Das Attraktive daran ist, ich kann in diesem Jahr den Grundstein dafür legen im nächsten Jahr weniger gestresst zu starten. Das Ganze ist realistisch, wenn ich eine Prozentzahl habe von ich sag mal 20 Prozent und das Ganze bis Jahresende. Und ein letztes Beispiel. Ich möchte mich weiterbilden zu den Themen Zeit und Selbstmanagement. Messbar ist das Ganze, weil ich nur einen einzigen Kurs dieses Jahr noch belegen möchte. Das Attraktive ist, dass es ein kurzzeitiges Zeitinvestment ist, um langfristig mehr freie Zeit zu haben für alles, was mir wirklich am Herzen liegt. Realistisch, weil ich sage, es ist nur ein kleiner Kurs mit einem spezifischen Thema und ich möchte nicht alles auf einmal enden, terminiert bis Jahresende. Wenn dir dieses Ziel gefällt, guck mal vorbei auf kurse.benjaminfloer.com. Da findest du nämlich solche Kleinkurse, die du bis Jahresende noch gut machen könntest. Was kann dir dabei helfen deine Ziele, die du dir jetzt bis Jahresende noch setzt, zu erreichen? Zum einen prüfe nochmal, ist dein Ziel wirklich nach der Smart-Formel formuliert? Zweitens, setze dir Belohnungen auch für kleine Zwischenschritte. Wie willst du dich für was belohnen? Lege das vorher fest, damit du auf diese Belohnung hinarbeiten kannst. Dann lege im Kalender Zeiten fest, also blocke Termine quasi mit dir selbst, an denen du an einem bestimmten Ziel arbeiten kannst. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass du es dann auch machst enorm. Und Punkt Nummer 4, der helfen kann. Such dir Hilfe. Such dir einen Freund, der mitmacht. Such dir einen Partner, der nachfragt oder schreib mich gerne auch an für ein ganz persönliches Online-Coaching. Und was richtig hilft, ist auch, sich öffentlich zu verpflichten. Irgendwo vor Freunden, vor Familie oder sonst auch online in einer Gruppe zum Beispiel in der Facebook-Gruppe Zeitmanagement verbessern, benjaminfloer.com. Da könntest du zum Beispiel dann einen Post reinsetzen, bis Jahresende mache ich das und das und das. Bitte fragt nochmal nach. Und es werden Leute aus der Gruppe dann nochmal aufhorchen und am Ende des Jahres quasi digital bei dir anklopfen und sagen, wie sieht es denn aus? Hast du dein Ziel erreicht? Ich sage dir, wenn du solch ein Versprechen gegeben hast und weißt, es werden Leute mir auf die Finger gucken, ist die Chance viel höher, dass du es tatsächlich umsetzt. Also nochmal die Zahlen, dir bleiben jetzt noch 47 Tage bis Heiligabend und wenn wir die Zeit zwischen den Jahren mitnehmen, hast du noch 54 Tage bis Silvester. Das ist eine ganze Menge Zeit, um noch einiges umzusetzen. Vorausgesetzt du startest schnell und legst heute noch fest, welche smarten Ziele du dir noch vornimmst. Überfordere dich dabei nicht, nimm dir nicht zu viele Dinge vor, aber ich sage mal, so zwei, drei Ziele kannst du auf jeden Fall noch dieses Jahr erledigt bekommen. Dabei wünsche ich dir ganz viel Spaß und viel Freude und natürlich vor allem Erfolg. Lass dich nicht stressen. Mach es gut bis. Bis zum nächsten Mal. Ciao!

VERPASSE KEINEN NEUEN ARTIKEL MEHR

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© Benjamin Floer
Kontakt   
* = Affiliatelink