Gewohnheiten entspannter Menschen

Gewohnheiten entspannter Menschen

Kennst du auch Menschen, die immer ruhig und ausgeglichen wirken?

Mir kam ein Gedanke, der mich erschrak:

Möglicherweise wirken viele von ihnen nicht nur so, sondern sind es tatsächlich.

Doch was machen sie anders als du und ich?

Wie können auch wir entspannen?

1. Sie haben Ziele

Wenn du nicht weißt wo du hinwillst, woher weißt du dann in welche Richtung du gehen musst?

Letztens sah ich das Büro eines Kollegen. Er hatte die Rückseite eines Schranks, der quer im Raum stand, mit Papier beklebt. Darauf stand in großen Lettern “Meine Ziele für 2016”. Unterteilt waren die Ziele in Job, Finanzen, Familie, Sport. Jedes Thema hatte etwa drei Ziele.
Er kann am Ende des Jahres sagen ob es ein erfolgreiches Jahr war.

Du auch?

Wenn du ein Ziel abhaken kannst, ist das ein unvergleichbar gutes Gefühl.

 

2. Sie planen ihren Tag

Wenn du nicht selber planst, wirkst du nicht nur »verplant« sondern du wirst tatsächlich von anderen ver-plant. Dein Tag ist fremdgesteuert, wenn du nur re-agierst statt zu agieren.

Lege am Vorabend fest was deine drei wichtigsten Aufgaben am morgigen Tag sind. Lege auf diese Aufgaben deinen ganzen Fokus. Deine Ziele sind wichtiger als alle Anfragen von Außen. Starte deinen Tag also nicht mit dem beantworten und bearbeiten von Mails sondern mit deinen drei Zielen.

Lege dir am Vorabend auch alles zurecht was du am nächsten Tag benötigst. Alle Unterlagen, Materialien, Fahrtrouten und auch deine Anziehsachen. So vorbereitet vergisst du nichts mehr und kannst dich am nächsten Tag fokussieren.

 

3. Sie haben eine Abendroutine

Die meisten erfolgreichen Menschen haben eine Abendroutine.

Du auch?

Auch wenn du es nicht weißt, hast du wahrscheinlich eine Abendroutine. Putzt du dir jeden Abend die Zähne? Ziehst du immer davor oder danach den Schlafanzug an? Voila – du hast eine Routine.

Allerdings lässt sich aus deinem Abend mehr raus holen als nur saubere Zähne. Ich erzähl dir mal wie mein Abend aussieht und dann kannst du dir deine Routine bauen:

  • Gegen 22 Uhr gehen alle Bildschirme aus
  • Ein bisschen Aufräumen, weil ich das tagsüber selten schaffe und meine Kinder solange sie wach sind meine Bemühungen zu Nichte machen.
  • Etwas lesen oder einen Podcast hören
  • Zähne putzen
  • Umziehen
  • Schlafen

human-767987_1920

 

4. Sie haben eine Morgenroutine

Der Wecker klingelt. Mist!

Aufspringen, Duschen, E-Mails lesen, rennen, Bus fahren, arbeiten.

So oder so ähnlich sieht bei vielen Menschen jeder Morgen aus. Da bleibt nicht einmal Zeit für ein paar Frühstücksflocken.

Der Tag startet direkt mit Stress und Hektik. Der Start wirkt sich wie bei einem Skispringer auf deinen ganzen Flug durch den Tag aus. Wenn der Springer hektisch und unkonzentriert anfährt, merkt er das in der Luft.

[ctt template=”3″ link=”MNI06″ via=”yes” ]Starte deinen Tag also so wie dein Tag verlaufen soll. Nein, du sollst nicht einfach im Bett liegen bleiben! @ZeitfuerDich[/ctt]
Nutze den Morgen für ein gemütliches und gesundes Frühstück, lies ein paar Seiten in einem guten Buch, mache ein paar Dehnübungen auf dem Balkon, gehe den vor dir liegenden Tag in Gedanken durch …

Als Beispiel möchte ich dir ein Morgengebet verraten, dass ich oft morgens bete:

Guter Gott, ein neuer Tag ist mir geschenkt.
Ich mache das Kreuzzeichen
und beginne ihn in deinem Namen.
Von einigen Begegnungen die heute
vor mir liegen weiß ich schon jetzt.
(Blick in den Kalender)
Anderes wird mich überraschen.
Herr schenke mir die Kraft
die Dinge zu ändern, die ich ändern kann.
Schenke mir die Geduld, die Dinge anzunehmen,
die ich nicht ändern kann.
Und schenke mir die Weisheit,
das eine vom anderen zu unterscheiden.

Mir hilft dieses Gebet den ganzen Tag über. Und auf ein Frühstück mit meinen Kindern will ich niemals verzichten.

Um für meine Morgenroutine Zeit zu haben, stehe ich gerne eher auf.

5. Sie machen Pausen

Der Wert von Pausen wird viel zu oft unterschätzt. Kein Sportler käme auf die Idee immer nur Vollgas zu geben und sich nie zu erholen.

Auch in jeder Schule gibt es regelmäßig Pausen.
Pausen kosten dich keine Zeit sondern erhöhen deine Produktivität und machen dich zu einem entspannteren Menschen.

 

6. Sie sind regelmäßig offline

Niemand muss immer erreichbar sein! Niemand!

Auch Ärzte, Spitzenmanager und Seelsorger nicht!

Sicherlich gibt es Zeiten, in denen du erreichbar sein musst.

Sicherlich aber auch nicht immer.

Die Technik der Smartphones hat uns davon frei gemacht nur im Büro arbeiten zu können. Doch statt diese Freiheit zu genießen, machen wir uns zur Geisel des Handys und meinen immer und überall auf Anrufe, Mails und Whattsapp reagieren zu müssen.

Mach dich frei. Ich zeige dir warum ich mein Smartphone wegwerfe. 

 

7. Sie tanken regelmäßig Frischluft

Lüfte nicht nur deine Wohnung sondern auch deinen Körper regelmäßig.

Frische Luft und Sonnenlicht brauchst du um dich wohl zu fühlen genauso wie Wasser und Essen.

Dabei ist es egal ob du im Garten sitzt, spazieren gehst oder Sport treibst.

 

Seitdem ich diese Gewohnheiten in mein Leben integriert habe bin auch ich deutlich entspannter. “Entspannung” ist übrigens mein Jahresleitwort. An dieser Überschrift muss sich jede meiner Entscheidungen im Jahr 2016 messen.

 

Ich bin neugierig:

Was hilft dir dabei entspannter zu sein? Lass mich und andere von dir Lernen und hinterlasse unten einen Kommentar.

Sgnatur

Das kostenfreie Selbstmanagement Kompendium

... ist die perfekte Abkürzung zu mehr freier Zeit. Du bekommst meine besten Tipps für deinen Einstieg ins Thema Zeitmanagement kostenfrei.

MEHR DAZU

5 Kommentare

  • Danke - da waren einige Anregungen dabei, auch wenn ich vieles davon schon tue :-) Aber was ich mir nach der Lektüre ganz fest vornehmen werde: Das Smartphone (und natürlich PC etc.) zu einer bestimmten Uhrzeit abends abzuschalten. Ich neige nämlich dazu, gerade abends viel Zeit zu "verdaddeln", die ich sinnvoller&nachhaltiger nutzen könnte (Bücher leeeeeesen!!! :-) )
  • Hallo Fabian,
    das hat meinen Abend auch gerettet. Zum dran denken stelle dir am besten zum Beginn einen Wecker. Kennst u auch schon den Artikel "warum ich mein Smartphone wegwerfe"? viele Grüße Benjamin
  • Danke Dir für diesen fundamentalen Tipp. Es wäre so einfach ... Der Tipp hilft mir, es neu zu versuchen.
  • Hallo Ludger, welche Absatz hat dir besonders geholfen? Versuch nicht alles auf einmal um zu setzten sondern nach und nach. Hol dir am besten auch die besten Tipps für deine Abend- und Morgenroutine. viele Grüße Benjamin

Was denkst du?

© Benjamin Floer
Kontakt   
* = Affiliatelink