6 Gründe – sich Zeit für Zeitmanagement zu nehmen

6 Gründe – sich Zeit für Zeitmanagement zu nehmen

Auch ich bin nicht als Trainer für Zeitmanagement geboren worden. Während meiner Schulzeit kannte ich noch keine Zeitmanagement Methoden. Damals war das nicht schlimm. Vormittags haben Lehrer mir gesagt was zu tun ist und in meiner Freizeit hatte ich nur wenige regelmäßige Termine.

Im Studium musste ich mich plötzlich selbst organisieren. Nebenbei habe ich in einem Flüchtlingsheim gearbeitet und für mehrere Träger als Kursleiter gearbeitet.
Ich musste also Studium, Arbeit und auch Freizeit organisieren.

Damals habe ich noch viel mit Papierkalender gearbeitet. Mein erster Palm zerbrach mir in meinen Fahrradspeichen.

Das Thema Selbst- und Zeitmanagement wurde erst nach dem Ende meines Studiums richtig wichtig für mich.
Ohne eine Vernünftige Organistion wäre ich unter gegangen.

Ich habe keinen 9 to 5 Job, sondern kann mir meine Zeit fast komplett selbst einteilen.

Hier nun meine 6 Gründe warum ich mich mit Zeitmanagement beschäftige – und warum du das auch tun solltest.

1. Ich habe schnell gemerkt, dass andere meinem Kalender füllen, wenn ich es nicht verhindere.

Es gibt immer mehr als genug zu tun. Deshalb ist es extrem wichtig, dass du deine privaten Termine möglichst früh in den Kalender einträgst. Das gilt besonders für freie Tage und den Urlaub.
Ich habe es erlebt, dass Menschen mir über die Schulter in meinem Kalender geguckt haben und versuchten mir Lücken zu zeigen.

2. Ich möchte Zeit zum Spielen mit den Kindern

Ein Vorteil der freien Zeiteinteilung liegt darin, dass ich mir auch freie Zeiten für meine Kinder nehmen kann.
Dafür stehe ich jeden Morgen um 5 Uhr auf und habe so viele Nachmittage Zeit zum Spielen.

3. Ich brauche auch mal Zeit für mich alleine

Eigenzeit ist für mich ein großes Gut. In dieser Zeit gehe ich gerne wandern. Die Zeit dafür habe ich nur, weil ich meine Termine und Aufgaben effektiv organisiere und so die nötige Zeit gewinne.

4. Es ist leichter als du glaubst

Natürlich kostet es zunächst Zeit neue Methoden und Tools kennen zu lernen. Und auch Gewohnheiten ab zu legen oder zu ändern braucht Zeit und Arbeit.

Die meisten Dinge, die du tun kannst, sind jedoch ganz leicht. Fang mit einer Kleinigkeit an und ändere nicht alles auf einmal.

Schalte zum Beispiel gleich mal für 30 Minuten dein Handy aus. Ganz einfach! Aber eine gigantische Wirkung für deine Produktivität oder Erholung.

5. Es macht dich gesund

Zeitmanagement ist kein Medikament und kann auch keine Krankheiten heilen, aber es hilft dir dabei mehr Zeit zu haben:
– Zeit zum Entspannen
– Zeit für Sport
– Zeit um gesund zu kochen

6. Zeitmanagement kostet kein Geld

Es gibt Apps, Tools und Programme, die kosten ein Vermögen.
Du kannst dein Zeitmanagement aber auch mit den Dingen verbessern, die du bereits hast.
Das wichtigste Werkzeug für ein besseres Zeitmanagement ist übrigens hinter deiner Nase.
Das waren 6 Gründe warum du dein Zeitmanagement verbessern solltest. Welche Gründe sprechen dagegen? – Eben!

Also, starte schon heute dabei dein Zeitmanagement (weiter) zu verbessern und lese weiter in meinem Blog.

Sgnatur

VERPASSE KEINEN NEUEN ARTIKEL MEHR

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© Benjamin Floer
Kontakt   
* = Affiliatelink