Was du von Sportlern für dein Selbstmanagement lernen kannst (Thomas Mangold)

Was du von Sportlern für dein Selbstmanagement lernen kannst (Thomas Mangold)

Thomas Mangold verrät dir was Sportler anders machen als du und was du von ihnen für dein Selbstmanagement lernen kannst.

Thomas ist aktiver Sportler und schreibt auf seinem Blog http://selbst-management.biz über effizientes Lernen – Arbeiten – und Leben. Er ist also in beiden Gebieten Experte und entsprechend lesenswert ist sein Artikel.

 

Über den Sport kann man sehr viel für sein Selbstmanagement lernen, denn viele Kriterien die im Sport für den Erfolg wichtig sind, sind es auch für dein Selbstmanagement. Daher will ich dir in diesem Artikel einige dieser Erfolgskriterien vorstellen und die parallelen zwischen dem Sport und dem Selbstmanagement aufzeigen.

Bevor ich damit aber starte, möchte ich mich kurz vorstellen. Mehr freie Zeit zur Verfügung haben, wer will das nicht. Mein Name ist Thomas Mangold und ich helfe den Lesern meines Blogs und meiner Bücher, den Hörern meines Podcasts, sowie den Teilnehmern meiner Kurse, Coachings und Seminare dabei, ihr Leben effizienter und produktiver zu gestalten, um dieses Ziel zu erreichen!

8 Parallelen zwischen Sport und Selbstmanagement

Wenn du einen Sport betreibst, ganz egal ob als Profi oder Amateur werden dir sicher einige dieser Dinge die ich hier beschreibe sehr bekannt vorkommen. Vergleiche doch einfach mal wie du sie im Sport und wie in deinem Selbstmanagement umsetzt. Ist das etwa gleich? Oder gibt es Unterschiede? Wenn ja warum? Je näher du diese Fragen beleuchtest, umso mehr kannst du vielleicht deine Fähigkeiten vom Sport auf dein Selbstmanagement transferieren, oder umgekehrt.

Disziplin

Wer im Sport erfolgreich sein will, muss diszipliniert sein. So gehören regelmäßige Trainingseinheiten einfach zum Sportlerleben dazu. Im Selbstmanagement ist es ebenso, denn auch hier spielt Disziplin eine entscheidende Rolle.

Nur wer sich regelmäßig hinsetzt, seinen Tag und seine Projekte diszipliniert plant und umsetzt, wird auf Dauer mit seinem Selbstmanagement zufrieden sein können.

Durchhaltevermögen

Mal gewinnt man, mal verliert man. Niemand weiß das besser als ein Sportler. Wer im Sport erfolgreich sein will, muss sich auch durch Tiefs kämpfen und darf sein Ziel nie aus den Augen verlieren.

Auch im Selbstmanagement ist das so! Das eine Projekt geht leichter von der Hand, in einem anderen gibt es möglicherweise massive Probleme und Widerstände zu überwinden. Aber auch hier gilt: Wer dran bleibt wird am Ende erfolgreich sein.

Effizienz

Effizienz heißt die Dinge richtig zu tun. Im Sport hat das meist mit Technik zu tun (Lauftechnik, Passtechnik, Schusstechnik, usw.). Erfolgreiche Sportler wissen, dass Effizienz eine große Rolle für den Erfolg spielt.

Im Selbstmanagement ist das nicht anders. Wer die Dinge richtig tut wird schneller vorankommen und produktiver sein, als jemand der die Dinge nicht richtig tut.

Effektivität

Effektivität heißt die richtigen Dinge zu tun. Ein Fußballer ist dann effektiv, wenn er aus einer Chance ein Tor macht. Im Selbstmanagement ist Effektivität ebenso wichtig. Denn wer nicht die richtigen Dinge tut, sondern sich zum Beispiel mit Nebensächlichkeiten beschäftigt, der kann so produktiv sein wie er will, er wird am Ende des Tages nicht wirklich vorangekommen sein.

Regenerationsfähigkeit

Erfahrene Sportler wissen sehr genau wann sie Erholung und Pausen benötigen. Sogar während dem Wettkampf nutzen Sportler Unterbrechungen um kleine Pausen einlegen zu können.

Die Pausengestaltung und Regenerationsfähigkeit spielt auch im Selbstmanagement eine zentrale Rolle. Nur wer regelmäßig pausiert und sich Erholungsphasen gönnt, wird auf Dauer den Leistungslevel hochhalten können.

Körpergefühl

Gehört vielleicht ein wenig zur Regenerationsfähigkeit, ist aber für mich ein eigener Punkt. Auch hier sind Sportler spitze, denn sie wissen sehr genau wie viel sie ihrem Körper zumuten können und dürfen. Auf Phasen mit extrem hohen Leistungen folgen dann auch wieder Phasen in denen sie ein wenig vom Gas gehen und es etwas ruhiger angehen.

Auch im Selbstmanagement ist es wichtig auf die Signale zu hören, die der eigene Körper aussendet. Brauche ich jetzt eine Erholungsphase, oder kann ich die Schlagzahl ein wenig erhöhen? Alles Dinge die das eigene Körpergefühl bestimmen.

Zielsetzung

Ziele sind für Sportler extrem wichtig, ja eigentlich der elementare Bestandteil für die Motivation. Egal ob das Ziel das Schaffen der Marathon-Distanz ist, oder das Laufen von 8 km in einer Stunde, Ziele sind extrem wichtig und begleiten dich während der gesamten Tätigkeit.

Im Selbstmanagement ist es vielleicht nicht ganz so einfach wie im Sport, aber trotzdem gilt es auch hier unbedingt Ziele zu finden, die genügend Motivation herstellen (also dich mehr oder weniger magnetisch anziehen). Je mehr Anziehungskraft das Ziel hat, umso höher die Motivation und umso größer dein Wille es auch zu erreichen.

Fazit für dein Selbstmanagement

 

Ich hoffe ich konnte dir mit diesen parallelen aufzeigen wie viele Gemeinsamkeiten der Sport und dein Selbstmanagement haben. Vielleicht lässt sich ja die eine oder andere Fähigkeit die dich im Sport auszeichnet auch auf dein Selbstmanagement übertragen, oder umgekehrt.

 

Wenn du mehr zu den Themen Selbstmanagement, Produktivität, Effizient, Effektivität und Evernote erfahren willst, dann freue ich mich über einen Besuch auf meinem Blog.

 

Genieße deinen Tag!

 

Liebe Grüße aus Wien,

Thomas

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© Benjamin Floer
* = Affiliatelink